Exklusivrechte

DSC_0257
Wenn ihr es kaum erwarten könnt von der Hochzeit des Jahrhunderts zu hören – der meiner Schwester –  beruhigt euch und rennt nicht sofort zum Zeitungsstand.  Weder die Bunte noch Vanity Fair haben die exklusiven Rechte. Nein es ist dieser Blog der sie ergattern konnte. Ich weiss es ist wirklich ein Volltreffer, der uns ohne Weiteres in den Rang der Weltpresse befördern könnte.
Das Problem liegt nur darin, dass ich als mondäne Berichterstatterin nicht ganz so viel tauge. Vor diesesm super Event habe ich aber einiges gelernt . Wie zum Beispiel, dass die roten Samtsessel auf denen es sich die Freundinnen der Braut gemütlich machen können, während diese die Kleider anprobiert, nicht nur in den amerikanischen Filmen existieren, sondern es sie auch wirklich in Deutschland und Italien gibt. Ich habe erfahren dass, wenn es sich bei der Braut um die Schwester handelt, auch die Brautkleidprobe eine nicht bremsbare Rührung auslösen kann.
Das Wichtigste aber habe ich in der Kirche gelernt, wo ich ein strahlendes Brautpaar sah (sehr elegant). Sie wohnen schon seit einiger Zeit zusammen, aber seit dem Tag ist ihr Blick wirklich anders. Wir haben es alle gesehen, während und nach der Trauung. Jesus macht wirklich alles neu, und es lohnt sich ihm die Tür aufzumachen, oder besser noch aufzustossen.
In der Kirche sind die Kinder die wirklichen Enthusiasten, ihren reinen Blicken kann die Wahrheit nicht entkommen. Vor allem Cenerentola schaute Torsten und Erna an als hätte sie sie nie vorher gesehen, als wären sie zwei neue Personen, als würde sich vor ihren Augen ein Wunder vollziehen. Und es hat sich tatsächlich vollzogen.
Die Kraft des Sakramentes stellt Gott in das Zentrum des Wagnisses, und diese Tatsache ändert alles. Gott ist nicht nur treu, er ist die Treue. Er ist nicht stark, er ist die Stärke. Zeigt nicht den Weg, er ist der Weg. Öffnet die Strasse, schliesst unsichere Wege, er dringt ein in den Alltag, für unsere Augen scheint er aus vielen Sackgassen und sich wiederholenden Gesten und Fehlern ( und natürlich auch Dingen die uns gut gelingen) gemacht zu sein.
Deshalb ist es so wunderbar Freunde und Verwandte einzuladen und sie an diesem Wunder teilnehmen zu lassen, damit sie die Herrlichkeit Gottes sehen, die Grösse seiner Taten. Er selbst bestaunt diese grossen Werke. Als er den Mann und die Frau schuf, sah er dass es eine “sehr gute Sache war”. Und wenn ein Mann und eine Frau sich entscheiden sich, ohne Auffangnetz gegenseitig anzuvertrauen, freut auch Er sich. Er betrachtet voller Stolz zwei seiner Kinder, die in ihrer Paarbeziehung die Dynamik der Liebe der Dreifaltigkeit zurückverfolgen: Austausch, Verschmelzung der Identität und Durchdringung der Freiheit.
Alle Heiligen und Engel des Himmels haben mit uns zusammen Seifenblasen geblasen als das Brautpaar aus der Kirche kam, da bin ich mir sicher.
Die Braut – eine versteckte Wedding Plannerin, die im letzten Moment auf BWL auswich, hat wirklich an alles gedacht.  Seifenblasen anstatt Reis und Blütenblätter, da diese im Schlosshof nicht geworfen werden durften.
Ich für meinen Teil, habe viele andere wichtige Dinge gelernt, wie zum Beispiel, wenn der Kellner die süssen Speisen in kleinen Gläsern auf einem Tablett serviert, ist es nötig ihn mit einem x-beliebigen Anliegen abzulenken – ” mir scheint ihr Kollege ruft Sie” – um sich selbst von dem Tablett  ein paar mehr Glässchen zu stibitzen.
Advertisements

One thought on “Exklusivrechte

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s