Einer von uns

Bild

Ich hab’s. Ich habe die Lösung aller europäischen Probleme. Politischer, wirtschaftlicher, kultureller Art. Ich habe sie gefunden, und sie ist nicht von mir, aber das ist unwichtig, ich nehme sie und gebe sie euch,  als würde ich etwas aus dem Kühlschrank zuhause nehmen, wo man alles zur gemeinsam Nutzung reintut.

Gestern hörte ich Kommentare zu den Bundestagswahlen, die immer dunklere politische und wirtschaftliche Szenarien beschreiben. Einige davon waren zeitweise sogar richtig tragisch. Also habe ich meinen Technologieschweinehund überwunden und auf der Internetseite unterschrieben. Es ist schon über ein Jahr, das das am Anfang meiner To-Do Liste steht.

Die Lösung der Probleme Europas heisst Einer von uns, viel mehr One of us, gerichtet an alle volljährigen Bürger Europas. Es ist die Bürgerinitiative, die von der Europäischen Union fordert die Rechte eines Kindes von der Zeugung an anzuerkennen. Sie berührt nicht Sphären, die nicht in der Kompetenz der Union liegen, wie zum Beispiel die der Abtreibung, von daher kann niemand behaupten es wäre ein Angriff der erworbenen “Rechte”. Die Bürgerinitiative fordert sehr vernünftige Dinge, so wahr und so gut, dass sie meiner Meinung nach jeden von jeglichem Protestanstoss entwaffnet.

Zu sagen, dass das Embryo juristische Rechte hat, bedeutet in der Tat keinen Angriff der Rechte der Mutter ( hier reden wir nicht darüber, es steht nicht auf der Tagesordnung, leider würde ich gerne hinzufügen), sondern bedeutet hingegen eine Einschränkung der Experimente an menschlichen Embryonen, es bedeutet eine Kontrolle darüber, dass diese nicht zerstöret werden,vielleicht sogar heimlich, oder nachlässig und unwissentlich, oder noch schlimmer im Namen eines angeblichen Fortschritts.

Man braucht dazu “nur” eine Millionen Unterschriften. Es ist wahr es fehlen noch unzählige, aber die Forderung ist so vernünftig, so offensichtlich, dass wenigstens wir Katholiken uns die Ärmel hochkrempeln und zehn mal so viele Unterschriften finden sollten. Das geschieht aber nicht. Warum? Sind wir eingeschlafen? Worauf warten wir? Warum mitmachen, ich habe die Zeit gestoppt, man braucht 2 Minuten und 40 Sekunden –  man kann es auch online machen (hier kicken) – einschliesslich der Zeit die man braucht um den Personalausweis zu finden, oder besser gesagt des Portemonnaies in einer Tasche von zwei Quadratmetern ( ich habe es extra in einem schreckliche violett gekaut, aber trotzdem finde ich es nie).

Ich sage wir Katholiken, weil wir im allgemeinen mehr Feingefühl für diese Themen haben, aber die Tatsache, dass man einen menschlichen Embryo nicht zerstören darf um zum Beispiel ein Medikament zu testen, sollte eine Wahrheit sein, die dank ihrer Angemessenheit leuchtet, ohne sich auf Gott beziehen zu müssen.

Ich bin nicht wirklich eine Leuchte in politischen Analysen (und erst recht nicht seit dem ich in Italien lebe) – und ehrlich gesagt habe ich in den letzten Tagen mit dem halben Ohr, eine Unmenge gehört, und ich beginne zu zweifeln, dass es nur mir so geht – aber bei einer Sache bin ich mir mehr als sicher: wenn Europa dies als neuen Ausgangspunkt nehmen würde, die laienhafte Heiligkeit, und die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens, dann gäbe es Hoffnung. Von diesem Punkt aus müssen wir wiederbeginnen, genau in dieser Zeit, in der die wirtschaftliche Krise durch ganz Europa fegt, und in manchen Winkeln sogar auf eines sehr dramatische Art und Weise.

Die Krise ist im Gunde genommen genau von dort aus ausgegangen. Seit dem das Kind nicht mehr unantastbar war, war auch Europa für die Welt nicht mehr ein Leuchtturm, der die Richtung anzeigt. Wenn der Mensch beginnt das Bewusstsein über sich selbst zu verlieren, was wird ihn dann jemals stoppen, seinen Egoismus und seine Dummheit bremsen? Was für eine andere Grenze kann bleiben, nach dem wir die Dächer unserer Kathedralen abmontiert haben und nun auch noch die Säulen niederreißen? Warum sollen wir uns darum kümmern die Schwachen und uns selbst vor der Unstabilität der Arbeitswelt, der Gewalt der Finanzwirtschaft und der Geldpolitischen Instabilität zu schützen, wenn uns die Schwächsten der Schwachen kalt lassen?

um sich einzutragen klicke hier bitte HIER

Advertisements

One thought on “Einer von uns

  1. Kurz nach dem ich den post veroeffentlicht habe, habe ich die wunderbare nachricht gelesen, dass die 1 mio erreicht sind. Und dass gerade deutschland das 11. Land ist, dass die minimale stimmenzahl erreicht hat!!!!! Juhuuuuu!!!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s